Frisch.Luft.Bühne – Alles im Grünen

Raus mit uns, an die frische Luft! Damit die Schülerinnen und Schüler noch einfacher zu Kunst und Kultur kommen, machen wir uns mit Künstlerinnen und Künstlern auf den Weg zu euch ... von der Bühne ins Grüne neben der Schule.

Dauer der Workshops: 90 Minuten

Kosten: 5€ pro Schüler:in; HKK möglich

Buchungszeitraum: April bis Juni

Terminbuchung: AUSGEBUCHT!

für Volksschulen

Erzählen mit Zirkuskunst

mit Ruth Biller und Melanie Möhrl aka Compagnie Momomento

Für ihr Stück „In your face“ haben die beiden Artistinnen daran geforscht, wie mit Jonglage kommuniziert werden kann. Welche „Tricks“ drücken etwas bestimmtes aus?

Gemeinsam mit den Schüler:innen werden die Möglichkeiten der Jonglage mit einem Ball entdeckt. Er kann geklemmt, balanciert, gerollt und geworfen werden. Gibt es da noch mehr?

Zu zweit werden kleine Choreografien mit Ball entwickelt, die dann auch gegenseitig bewundert werden können.

 

Compagnie-Momomento©Viktoria-Möhrl.jpg 

Die Compagnie Momomento

Momomento – narrative Zirkuskunst wurde von Ruth Biller gegründet und realisiert seit 2016 anspruchsvolle Zirkusstücke für erwachsenes und junges Publikum. In jenen Stücken verschmelzen Artistik, Tanz und Schauspiel zu einem ausdrucksstarken Gesamtkunstwerk. Die Besetzung ist flexibel und verändert sich je nach den Ansprüchen der Stücke.

Momomento beschäftigt sich mit unterschiedlichen Themen wie Weiblichkeit in der westlichen Gesellschaft (“Marie hängt in der Luft”, 2016, koproduziert vom Dschungel Wien), Lust in ihren unterschiedlichen Formen (“LUST-VOLL”, 2018, koproduziert vom Theaterland Steiermark), oder über die Vergänglichkeit glitzernder Zirkusmagie (“Debris”, 2019). Die Stücke beinhalten oft Live-Musik.

 

Compagnie-Momomento2©Barbara-Palffy.jpg

Melanie Möhrl

Melanies Begeisterung für die Bühne entstand mit dem Erlernen der Jonglage. Statt, wie geplant, mit einem Schiff die Welt zu umsegeln, lernte sie – großteils autodidaktisch – zeitgenössische Techniken der Objektmanipulation. 2016 gründete sie gemeinsam mit Bernhard Zandl die Compagnie NiE. In ihrem gemeinsamen Stück „Anschauen!“ arbeiten sie mit absurder Komik und Illusionstechniken. Die Ausbildung an der Kunstschule „die Herbststraße“ und ihr handwerkliches Können führten sie außerdem zum Puppenbau und -spiel. Sie ist Ensemblemitglied des Schuberttheaters, wo sie in „Circus der Träume“ mitspielt und die Produktion „Jedermann“ mit Klappmaulfiguren ausstattete.

Ruth Biller

Ruth machte 2011 ihren staatlichen Abschluss in Akrobatik & Artistik in Berlin. Seither arbeitet sie professionell als freischaffende Artistin und Tänzerin im In- und Ausland. 2014 holte sie fußjonglierend den Jurypreis bei „Flesh Dance“ im Tanzquartier Wien. Von 2014 bis 2016 war ist sie Teil der „Flowmotion Dance Company“. 2016 gründete sie den Verein Momomento, mit dem sie in Kooperation mit dem Dschungel Wien und gefördert vom Bund das Solo-Zirkustheaterstück „Marie hängt in der Luft“ erschuf. 2017 eröffnete sie mit Sabine Parzer die Niederösterreichische Landesausstellung. 2017 und 2018 spielte Ruth am Niederösterreichischen Landestheater. 2018 war sie als Artistin in „der Zauberflöte“ bei den Salzburger Festspielen angestellt. Im Herbst 2018 schuf sie mit Momomento die von Bund und Land geförderte Eigenproduktion „LUST-VOLL“, gefolgt von dem 2019 produzierten, von Bund und Stadt geförderten Stück „Debris“. Zwischen 2019 und 2021 spielte sie in diversen Filmen (u.a. in einer DARUM-Produktion).


Terminbuchung: AUSGEBUCHT!

für die Oberstufe

Sing.mit.Hermann

Mit drei Sängern der A-Capella-Band Gesangskapelle Hermann

Nach zehn gemeinsamen Bühnenjahren haben die Sänger der Gesangskapelle Hermann einen riesigen musikalischen Erfahrungsschatz, den sie gerne teilen. Darüber hinaus habe sie jede Menge interessante Geschichten aus ihrem Bandalltag zu erzählen. Abgesehen von Neugier und Spaß am Musizieren sind keine Voraussetzungen gefragt, alle sind herzlich willkommen!

 

Gesangskapelle-Hermann1©Christoph-Liebentritt.jpg

Unglaubliche 10 Jahre sind nun schon vergangen, seitdem die Gesangskapelle erstmals aus dem Proberaum in der Wiener Hermanngasse ausgezogen ist, um die Welt mit ihrem betörenden Mundartgesang zu einem glücklicheren Ort zu machen. Obgleich das mit der ganzen Welt wohl doch ein paar Nummern zu groß für die fünf Herren geraten ist, sind sie keinesfalls untätig gewesen. Mehr als 200 Konzerte in den vergangenen Jahren – von der Rinderversteigerungshalle über das Porgy & Bess bis zum Wiener Musikverein – zeugen von einer durchaus vorhandenen Abenteuerlust und einer ordentlichen Portion Pioniergeist. Und während sich die Gesangskapelle oftmals um Kopf und Kragen sang, blieben im Publikum die wenigsten Augen trocken. Wer sich jetzt eine auf Hochglanz polierte, mit Schenkelklopfern gespickte Show erwartet, wird aber wahrscheinlich enttäuscht werden. Mit geradezu stolz vor sich her getragener Schüchternheit werden die ganz und gar nicht harmlosen Texte geträllert und niemand dabei verschont. Vier Alben voll mit Songs, von denen viele – wie Knedl, Wegana, Elektroradl oder Alles Tango – bereits Kultcharakter besitzen, sind bislang entstanden und machen große Lust auf mehr. Im Jahr 2022 begibt sich die Kapelle mit ihrer fulminanten „Jubiläumsrevue“ auf Tour quer durch Österreich. Wurde übrigens an dieser Stelle schon erwähnt, dass die wohl leidenschaftlichste a capella Boyband 2021 erstmals für den Amadeus Austrian Music Award nominiert war?

 

Pressestimmen:

„A-Capella-Gesang mit viel Wortwitz und stilistischer Breite, so lautet das Erfolgsrezept der Gesangskapelle.“ (k.at)  „Hört man sich die schwungvoll intonierten und leichtfüßig groovenden Stücke an, ist es schwer, den Hermännern nicht Respekt zu zollen.“ (APA)


Terminbuchung: AUSGEBUCHT!

 


Für das Frisch.Luft.Bühne Angebot des Festspielhaus St. Pölten Frame it – aus dem Rahmen fallen klicken Sie hier.

Für das Frisch.Luft.Bühne Angebot der Tonkünstler Stomp Outdoor klicken Sie hier.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden